Gebrauchte Musikinstrumente versenden – Post/DHL, Hermes, GLS oder DPD

Online gekaufte gebrauchte Musikinstrumente, die Käufer nicht direkt beim Verkäufer abholen können gehen als Paket auf die Reise. Dazu stehen verschiedene Dienste bereit, etwa die Deutsche Post, DHL, Hermes, GLS oder dpd. Wir stellen euch die Versandoptionen vor.

Musiker-Flohmärkte im Internet bieten die Möglichkeit, gebrauchte Musikinstrumente wie Gitarren, Bässe, Klaviere, Keyboards oder Schlagzeuge nicht nur in Geh- oder Fahrweite zu besorgen. Die gewünschten Instrumente kann man stattdessen von überall her aus Deutschland, Europa oder gar der Welt kaufen.

Musikinstrumente verschicken

Dann müssen die online gekauften gebrauchten Musikinstrumente allerdings noch verschickt werden. Das bedeutet, dass man diese möglichst gut verpacken muss – Gitarren z. B. am besten im Koffer. Dann stehen viele Dienste zum Versand zur Verfügung. Wir stellen euch die wichtigsten Versanddienste und ihre Optionen für Musikinstrumente kurz vor.

Musikinstrumente per GLS versenden

Musiker oder Verkäufer von Musikinstrumenten setzen auf GLS, wenn es um größere Instrumente geht. Bei GLS kostet der Versand eines XL-Pakets (max. 3 Meter Gurtmaß) bei Aufgabe im Paketshop 19,50 Euro. Wer die Online-Frankierung nutzt, zahlt innerhalb Deutschlands 18,90 Euro. Die Eurozone I (Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Österreich) kostet 24,99 Euro.

Post/DHL als Versender von Musikinstrumenten

DHL lässt sich für Musikinstrumente aller Art verwenden. Versichert sind die Pakete bis 500 Euro. DHL verspricht den Versand innerhalb von 1 bis 2 Werktagen. Hier entscheidet das Gewicht über die Versandkosten. Bei max. 3 Meter Gurtmaß und 5 Kilogramm verlangt der Dienst 7,49 Euro (online: 6,49). Bei 10 Kilogramm sind es 10,49 (9,49 Euro). Ein solches Paket mit einem Gewicht von bis zu 31,5 Kilogramm in Deutschland zu verschicken, kostet mit DHL 18,49 Euro (17,49 Euro).

Musikinstrumente verkaufen und versenden

Instrumente: Versanddienst Hermes

Auch Hermes ist für alle möglichen – nicht zu großen – Musikinstrumente einsetzbar. Hier gibt es ebenfalls Unterschiede, je nachdem, ob man den Paketschein online ausfüllt oder zum Paketshop geht. Ebenfalls einen Unterschied macht es, ob man zur Haustür oder in einen Paketshop liefert. Ein Beispiel: Das Paket ist an der längsten und kürzesten Seite 80,1 bis 120 Zentimeter lang und maximal 25 Kilogramm schwer. Dann kostet das Ganze bei Hermes 10,95 Euro (online: 10,50 Euro). Und es ist mit 500 Euro versichert.

DPD als Paketdienst für Musikinstrumente

Bei DPD lassen sich auch große Musikinstrumente gut verschicken. Hier werden 16,90 Euro fällig, wenn man das Paket (Gurtmaß 250 Zentimeter, 20 Kilogramm, 100 Zentimeter Länge) im Paketshop abgibt. Wer das Paket bei sich zu Hause abholen lässt, zahlt 24 Euro. Dann kann das Paket aber ein Gurtmaß von 300 Zentimeter haben. Es kann 31,5 Kilogramm schwer sein und 175 Zentimeter lang.

Versand von Musikinstrumenten in Deutschland

Wer seine online verkauften Musikinstrumente verschicken will, sollte diese sicher verpacken. Ein Instrumentenkoffer empfiehlt sich in jedem Fall bei Gitarren, Bässen oder ähnlichen Zupf- und Streichinstrumenten. Dann muss man die Instrumente lediglich an einigen wenigen neuralgischen Punkten (Hals) fixieren.

Foto: DHL